Naked Cake

31. August 2015

Das der Naked Cake es überhaupt auf den Blog geschafft hat, gleicht einem kleinen Wunder . Ich habe letztes Wochenende nämlich beispielhaft die Serie 'Ronjas Küchenunfälle' weitergeführt und das in einem außerordentlichen Maße.

Zuerst habe ich ahnungslos angefangen meinen Naked Cake zu backen, top motiviert, denn den wollte ich schon längst einmal machen. Also habe ich schön meine Zutaten zusammen gemixt, die ganz stilvoll noch unabgewogen in verschiedenen Marmeladengläsern waren, da ich vorher noch etwas für das Rezept gefilmt habe. Statt 200g Mehl waren nur 157g Mehl in dem Glas, also habe ich einfach zu dem nächststehende Glas mit Mehl gegriffen und es dazu geschüttet, 203g, perfekt.
Nur leider Backpulver, aber das wusste ich erst nachdem ich probiert hatte, wobei bei den ersten zwei Malen dachte ich noch, ich hätte einfach so etwas zu viel Backpulver hinein gemacht und habe hier noch ein wenig Butter und dort noch ein bisschen Zucker dazugeben.
Nebenbei habe ich dann das Glas noch herunterschmissen, habe die Scherben zusammen gekehrt und habe den Kuchen in den Ofen geschoben, in der Hoffnung dass der Geschmack etwas verfliegt. Während der Backzeit bemerkte ich dann, dass meine Küche aussieht, die der Tatort eines Massenmords, nicht nur wegen der katastrophalen Unordung, sondern weil der Boden rot gesprenkelt war. Ich war unbewusst in eine Glasscherbe getreten. Juhu! Während ich alles aufgeputzt habe, entwickelte der Backpulverkuchen sich zu einer Art Vulkan und überspülte das ganze Blech unter sich mit Teig. Yay! Also Naked Cake Numero 2, der glaube ich gerade im Kuchen verbrennt.
Nein, er lebt noch. Aber von meinem Kaiserschmarrn erzähle ich jetzt lieber nichts.
Genauso wie von den zwei Eier, die ich heruntergeschmissen habe (sind selbstverständlich nicht heil geblieben ;-))
Rezept für den Schoko Naked Cake mit Beeren und Frischkäsecreme: 

Zutaten für den Teig: 4 Eier, 160g Butter, 125g dunkle Schokolade, 75g weiße Schokolade, 100g Mehl, 160g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Tl Backpulver
Zubereitung:
Die Eier schlagen bis das Ganze sich hell färbt und stark an Volumen zugenommen hat. Dann Zucker und Salz hinzugeben, weiter schlagen. Vorsichtig Mehl und Backpulver unterheben. Ebenso geschmolzene Schokolade und Butter (die aber bereits schon wieder etwas abgekühlt sind) vorsichtig unterheben. Den Teig anschließend in eine bemehlte und gefettete Form geben und in den auf 175 Grad vorgeheizten Ofen geben. Etwa 35-40 Minuten backen.

Zutaten für Frischkäsecreme: 350g Frischkäse 100g Quark 50g Zucker Saft einer Zitrone Abrieb einer Zitrone etwas Vanillezucker
Zubereitung:
Einfach alles gut mischen ;-)

Außerdem: Gaaanz viele Beeren ;-)
























Liebe Grüße
Ronja

Kirschtarte mit Maria von Marylicious

28. August 2015

Anfang des Monats habe ich mich mit Maria getroffen um unsere 2-in-1-Rezeptreihe weiter zu führen. Was beim letzten Mal so weihnachtlich war, wurde dieses Mal sehr schön sommerlich. Wie ihr sehen könnt, gibt es bei mir eine Kirschtarte zu sehen und wenn ihr wissen möchtet, was man sonst noch auch ein paar Kirschen, Mürbeteig und einer Quarkfüllung zaubern kann, dann schaut unbedingt mal bei Maria vorbei! :-)
Für das Rezept benötigt ihr:
Zitronenquark: 500g Magerquark, 200g Joghurt, Abrieb einer Zitronen, sowie den Saft, etwa 50g Zucker, etwas Vanillezucker
Mürbeteig: 200g Mehl, 75g Zucker, 1 Eigelb, etwas Salz, 150 g Butter
etwa 400g Kirschen
Und so geht's: Zuerst bereitet ihr den Mürbeteig vor, in dem ihr die Zutaten hier für zu einem Teig verarbeitet, denn ihr ausrollt und damit anschließend eure gefettete und bemehlte Tarteform auslegt. Ist der Teig sehr weich, könnt ihr die Tarteform kurz in den Kühlschrank geben, ansonsten kommt sie nun bei 200 Grad für etwa 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen. In der Zwischenzeit könnt ihr nun die Zitronencreme herstellen, in dem ihr einfach alle Zutaten hierfür gut vermengt. Außerdem werden die Kirschen halbiert und entsteint. Ist die Tarte gut abgekühlt, könnt ihr den Zitronenquark hinein füllen und sie mit den halbierten Kirschen, sowie Minze dekorieren.























Liebe Grüße
Ronja

Dinge, die Du im Sommer machen kannst: Ein Sommerfest veranstalten

10. August 2015

Eigentlich sollte es ja ein Picknick werden: Farbschema rot-weiß, mit Kerzen bestückte Mason Jars im Baum, ebenso wie eine Girlande. Und ohne Regen. Da letzterer dann aber kam, wurde es eben ein kleines "Sommerfest", sofern man eine Bierbankganitur und vier Mädchen auf einem Balkon so nennen kann ;-)... Schön war es aber trotzdem und das Picknick wird dann eben nachgeholt.



















Zu Essen gab es mit Nutella gefüllte Schoko-Cookies, den weltallerbesten Zitronenkuchen, Kirschstrudelkuchen und Wassermelonen-Popsicles.
Und zum Trinken ganz stylisch: Wasser mit Beeren ;-).

Rezept für den besten Zitronenkuchen:  

Zutaten für den Zitronenkuchen: 225g Butter, etwas Salz, 225g Zucker, 275g Mehl, 1 Tl Backpulver, 4 Eier, 4 El Milch, Zitronenabrieb von 4 Zitronen, Zitronensaft von 2 Zitronen
Zutaten für die Glasur: Zitronensaft von 2 Zitronen, 175g Zucker
Zubereitung: Zuerst schlagt ihr die Eier solange bis sie sehr, sehr fluffig sind (fast so, als hättet ihr Eiweiß steif geschlagen), dann hebt ihr alle Zutaten bis auf die Butter vorsichtig unter, bis dann zum Schluss eben die flüssige Butter hinzukommt. Der Teig kommt dann eine eingefettete und bemehlte Backform (ca 20x30cm, wenn sie etwas größer ist, ist es aber auch nicht schlimm, der Kuchen schmeckt besser, wenn er etwas flacher ist :-)) und anschließend bei 180 Grad etwa 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Während der Backzeit könnt ihr schon einmal die Glasur vorbereiten, in dem ihr einfach den Zitronensaft und den Zucker vermengt. Direkt wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt stecht ihr mit einer Gabel ganz viele Löcher in die Oberflächen und verteilt die Glasur gleichmäßig über dem Kuchen.



























Rezept für mit Nutella gefüllte Cookies

Zutaten: 115g Butter, 150g brauner Zucker, 55g Zucker, 1 Ei, etwas Vanille, Salz, 1/2 Tl Backpulver, 180g Mehl, 100g Schokoladendrops, Nutella 
Zubereitung: Zuerst vermengt ihr die zwei Zucker und die geschmolzenen Butter, anschließend kommt das Ei hinzu. Ist alles gut vermischt, fügt ihr nun das Salz, Backpulver und etwas Vanille hinzu. Zum Schluss nur noch das Mehl und dann die Schokolade unterkneten und den Teig in etwa 12 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen, platt drücken, einen Löffel Nutella in die Mitte geben und dann den Teig von der Seite in die Mitte klappen, sodass der Nutella vollkommen von Teig umgeben ist. Vorsichtig zu einer Kugel formen und dann auf das Backpapier setzen. Anschließend kommen die Cookies für etwa 10 Minuten in den 180 Grad heißen Ofen geben und nach dem Backen mindesten 5 Minuten abkühlen lassen.
Und zum Schluss gibt es wieder ein kleines Video von mir mit weiteren Ideen (Kanu fahren!! :-)), was ihr diesen Sommer noch machen könnt, außer eure Freunde zu einem kleinen Sommerfest einzuladen :-) Einfach auf das Bild klicken :-)!










Liebe Grüße
Ronja

Sommerliche Beerengalettes {+Video}

2. August 2015

Bekanntlich bin ich ein großer Fan von einfachen und schnellen Rezepten, die trotz des geringen Zeitaufwandes sehr lecker schmecken. Und ich bin ein Fan von Beeren aller Art. All diejenigen unter euch, die genauso denken, werden diese Galettes genauso gerne mögen wie ich, denn sie sind einfach, lecker und mit Beeren ;-).












Für diejenigen unter euch, die auch das bewegte Bild mögen, gibt es auch ein kleines Video zu den Galettes:



Und sollte euch das Video gefallen haben, freue ich mich natürlich sehr, wenn ihr auf meinem YouTube-Kanal vorbeischaut, wo es noch deutlich mehr Videos zu sehen gibt :-)...
Zutaten für den Teig: 200g Mehl, 1 Prise Salz, 1 TL Zucker, 100g sehr kalte Butter in Würfeln, 80ml eiskaltes Wasser
Für den Belag: ca. 300g Beeren, 2 EL Mehl, ca. 40g Zucker
Außerdem: 1 verquirltes Ei, etwas Zucker

Zubereitung: Alle Zutaten für den Teig mit den Händen verkneten und in Frischhaltefolie für 45min in den Kühlschrank, in 6 gleich große Portionen teilen, diese jeweils zu einem Kreis ausrollen.
Die Beeren mit Zucker und Mehl mischen und auf die Teigkreise geben. Anschließend die Teilränder umklappen. Nun die ungebackenen Galettes mit dem verquilten Ei bestreichen und mit dem Zucker bestreuen. Abschließend für etwa 20 Minuten in den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen schieben.

Liebe Grüße
Ronja

8 Tipps für deine nächste Mallorcareise

28. Juli 2015

Die Partyhochburg Mallorca mal anders- heute gibt von mir acht Tipps, wie und wo ihr die Insel der Balearen und übrigens auch ganz Spaniens am besten kennenlernen könnt.

Tipp 1:Ein Mietauto nehmen

Da die Busverbindungen auf Mallorca nicht unbedingt die besten sind, hat man kaum eine andere Wahl, als sich ein Mietauto zu nehmen um einmal andere Facetten der Insel zu Gesicht zu bekommen. Natürlich könnte man auch an einer vom Hotel angebotenen Touren teilnehmen (ist jeden selbst überlassen), aber wenn man sich für das Mietauto entscheidet besteht noch eine Chance, dass man vielleicht mal ein ungestörtes Fleckchen findet ohne, dass noch zwanzig Mitreisende dabei sind. Dazu ist man natürlich auch deutlich flexibler und kann beinah unternehmen, was man möchte (nur, dass ihr höchstwahrscheinlich nicht die einzigen in dem Mietauto seid ;-)).


Tipp 2: Golden Hour

Dieser Tipp lässt sich wunderbar mit ersterem verbinden: Falls ihr nämlich ein Mietauto habt, könnt ihr es kurz vor der Golden Hour schnappen und ein bisschen die Gegend erkunden, denn bei dem Licht der untergehenden Sonne (oder für die ganz motivierten auch aufgehende Sonne) sieht alles gleich noch schöner aus. Vor allem für diejenigen unter euch, die gerne fotografieren, ist es ganz sicherlich genau das richtige.























Tipp 3: Es Trenc

Also als Geheimtipp geht der Strand Es Trenc leider definitiv nicht durch. Dafür befinden sich deutlich zu viele Touristen an dem wunderschön weißen Strand, das Wasser ist allerdings aber auch wirklich toll, richtig türkis und klar!











Tipp 4: Gorg Blau

Diesen Stausee haben wir nur durch Zufall auf unserer Irrfahrt durch Mallorcas Gebirge Serra de Tramuntana gefunden und als Tagesziel würde ich den Gorg Blou auch nicht anstreben, aber dennoch lohnt es sich, wenn man dann vorbeikommt, einmal kurz das Auto abzustellen und die Landschaft zu betrachten, die so gar nicht in das Bild gepasst hat, was ich vorher von Mallorca hatte: Die Berge sind nämlich überraschend hoch ;-).

Tipp 5: Mirador de ses Barques

Dieses Restaurant haben wir ebenfalls durch Zufall entdeckt als wir durch die Berge Mallorcas gekurvt sind ;-). Die Terrasse ist gleichzeitig ein Aussichtspunkt und man kann sehr schön auf die bergige Landschaft und das Meer, sowie ein paar Küstenorte blicken. Schön eingerichtet ist das Restaurant ebenfalls und der Kuchen, den wir dort gegessen haben, kann ich auch nur empfehlen: Sehr lecker!

Tipp 6: Fornalutx

Über Fornalutx habe ich ja bereits schon einen eigenen Blogpost geschrieben, aber trotzdem darf die Stadt in dieser Aufzählung keinesfalls fehlen, den für mich war sie eines der Highlights unseres Urlaubs auf Mallorca und das obwohl sie leider auch schon lange kein Geheimtipp mehr ist.

Tipp 7: Caló des Moro

Diese Bucht hatte ich in einem meiner Geo Saison Hefte gesehen und wollte nach der vielversprechenden Beschreibung unbedingt dort hin. Nur der Weg dort hin gestaltet sich als etwas schwierig, wenn man sich die 20 Euro für das Navi sparen möchte. Da muss schon mal der Tacho als Kilometerzähler umfunktioniert werden und das man durch spanische Wohngebiete, die lediglich aus Villen bestehen, fährt, darf einen auch nicht irritieren. Letztendlich hatten wir aber einen tollen Blick auf die Caló des Moro (wie man jetzt noch von den Felsen herunterkommt? Keine Ahnung!). Nur, dass sie, wie in der Geo Saison mit mindestens zehn Leuten überfüllt ist, konnten wir dann auch bestätigen ;-)...


















Tipp 8: Son Vent  

Und zu guter Letzt nochmal das Son Vent als Tipp, auch wenn ich darüber schon einen einzelnen Beitrag geschrieben habe. Das Restaurant und Fincahotel ist definitiv einen Besuch wert!

Liebe Grüße
Ronja