Brombeerporridge

1. Juli 2015

Generell bin ich wirklich kein großer Fan von Lebensmitteln, die plötzlich eine ganz andere Farben haben, als die für die man sie eigentlich kennt: Blaue Buttercreme, grüner Kuchen,... Aber meinen Brombeerporrdige, den muss ich euch dann doch zeigen, denn Dank den Beeren (und etwas Kontrastspielerei bei Lightroom) ist der einfach unglaublich lila ;-).





















Porridge esse ich eigentlich sehr gerne im Winter als Frühstück mit Apfelkompott, aber die sommerliche Variante mag ich auch sehr gerne, weil ich schließlich ein großer Beerenfan bin.





















Für eine Portrion benötigt ihr: 50g Haferflocken, 200-250ml Milch (ihr könnt auch Wasser nehmen, aber ich mags lieber mit Milch), viele, viele Brombeeren, Beeren zur Deko, eine Vanilleschote, ein Süßungsmittel eurer Wahl
Und so geht's': Zuerst gebt ihr die Haferflocken, die Vanilleschote und die Milch in einen Topf und lasst das ganze aufkochen und schaltet den Herd anschließend etwas herunter. In der Zeit, in der euer Porridge köchelt, verstampft ihr eure Brombeeren mit einer Gabel möglichst fein, wer mag kann auch der Pürrierstab nehmen. Befindet sich keine Flüssigkeit mehr in dem Zopf, süßt ihr euren Porridge, entnehmt die Vanilleschote und hebt das Brombeerpüree unter. Nun nur noch mit Beeren dekorieren und fertig! :-)



















Liebe Grüße
Ronja

Mallorca II- Son Vent

22. Juni 2015

Da wir als Familie nach Mallorca gereist sind, wurde es ein Pauschalurlaub, was eigentlich so gar nicht meinen Vorstellungen eines Urlaubs enspricht. Deswegen nicht wundern: Wir haben leider nicht in diesem hübschen Hotel übernachtet, aber einmal als Familie dort gegessen, weil das Essen in unserem Hotel nicht besonders lecker war und außerdem: Wer kann diesem Charme widerstehen? ;-)
Das Essen im Son Vent war wirklich köstlich und vor allem Vor- und Nachspeise haben mir außerordentlich gut gefallen :-) Hier mal eine kleine Auswahl von dem, was wir leckeres gegessen haben: Grantinierter Ziegenkäse auf mariniertem Gemüse und schwarzem Knoblauch, gebratene Hühnerbrust auf geschmorrtem Rübengemüse und Brunnenkressesauce sowie Crêpe, gefüllt mit Toffee-Banane und Schokoladeneis. Noch Fragen? ;-)
Glücklicherweise war die Besitzerin des Fincahotels (übrigens dem ältesten auf ganz Mallorca) so nett uns etwas herumzuführen und die Anlage ist wirklich so hübsch, sowohl innen als auch außen!

Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet, ob nun in rosa Tönen gehalten, mit eigenem Innenhof oder einem Bett zu welchem man erst ein paar Treppenstufe hochsteigen muss.
Wenn ihr also mal auf Mallorca seid, geht unbedingt mal im Son Vent Essen oder übernachtet gleich dort (für mich ein Grund nochmal nach Mallorca zu fliegen ;-)).
































































Liebe Grüße
Ronja

Mallorca I- Fornalutx

17. Juni 2015

Fornalutx, das schönste Dorf Mallorcas, wenn nicht sogar Spaniens, war mein fotografisches Highlight auf Mallorca. Hunderte kleine Gasse,Orangenbäume, Fotomotive ohne Ende... Da lohnt sich sogar die Kurverei über die halbe Insel, denn laut Hotelpersonal sollten wir etwa eine Stunde für die Fahrt benötigen, nun, am Ende des Tages hatte unser Auto 250 Kilometer mehr...
Allerdings sind wir auch ohne Navi gefahren und haben so gefühlt Mallorcas sämtliche Berge kennengelernt. Und ein paar Seen noch dazu, aber dazu in einem späteren Beitrag.
Ich kann das Dorf jedenfalls allen Fotografieliebhabern unter euch und allen anderen auch sehr empfehlen, es ist zwar etwas touristisch, aber auf Mallorca einen schönen Platz ohne Urlauber zu finden, ist wahrscheinlich auch eine Lebensaufgabe ;-)
Liebe Grüße
Ronja

Haselnuss-Kaffee-Marmorkuchen mit Meersalz

14. Juni 2015

Es ist zu befürchten, dass ich nun jeder Woche in den Baumarkt rennen werde, da ich dort die perfekte Ecke für Foodblogger entdeckt habe! Schon öfters habe ich auf Blogs gelesen, dass es in Baumärkten tolle Untergründe zu kaufen gibt und weil ich unbedingt einen Marmoruntergrund haben wollte, der etwas leichter zu transportieren ist als unsere im Keller stehende Kommode mit Marmorplatte, bin ich endlich mal hin und habe mir die besagte Rolle gekauft. Tatsächlich standen nebendran aber noch ein paar Rollen mit Tapette, die man sich probeweise zu Hause an die Wand halten kann um zu schauen, ob das ganze harmoniert oder auch um sie als weitere Untergründe zu nutzen ;-) Deswegen bin ich erfolgreich mit vier neuen Untergründen nach Hause gekommen, die nun alle auf ihren Einsatz warten.
























Passend zum Marmoruntergrund gibt es nun auch noch Marmorkuchen, dieses Mal ganz nussig und mit einer feinen Kaffeenote. Für diese habe ich eine Senseokapsel* der Sorte Lungo benutzt und fand das Ergebnis wirklich sehr lecker. Dazu noch einen Espresso und vielleicht eine Tafel Schokolade und der Nachmittag ist gerettet ;-).
Übrigens mag ich den Geruch von Kaffee* auch sehr gerne, gemischt mit dem von frischgebackenem Kuchen, erinnert mich das immer daran, wenn wir früher am Nachmittag zusammen mit Besuch Kuchen auf unserer Terrasse gegessen haben und die Erwachsenen selbst immer Sommer mit dampfenden Tassen voller frischgebrühtem Kaffee am Tisch saßen.
Ihr benötigt: 200g Butter, 300g Zucker, 5 Eier, 230ml Milch, 375g Mehl, 3 Tl Backpulver, eine Prise Salz (ich habe Meersalz genommen, müsst ihr aber nicht), etwas Vanillezucker, 100g Nussmus (ich habe selbstgemachtes Haselnussmehl genommen), 1 Kapsel von Senseo* oder auch 1-2 El Kaffee eurer Wahl
Und so geht's: Zuerst schlagt ihr Butter und Zucker schaumig und gebt dann nach und nach die Eier hinzu. Danach wird die Milch untergerührt und zu letzt hebt ihr alle trocken Zutaten (außer Vanillezucker und Kaffee) unter. Jetzt wird der Teig in zwei Hälften aufgeteilt, zu der einen kommt der Vanillezucker und zu der anderen das Nussmus, sowie das Kaffeepulver. Wenn beide Teige fertig sind, gebt ihr sie abwechselnd in eine gefettete und bemehlte Marmorkuchenform und zum Schluss geht ihr mit der Gabel durch den Teig um das typische Muster zu erzeugen. Jetzt kommt der Kuchen für etwa eine Stunde bei 180 Grad in den vorgewärmten Backofen.






















Liebe Grüße
Ronja

Vielen Dank für die nette Zusammenarbeit, Senseo!*

Geburtstagswunschliste 2015

11. Juni 2015




















Da ich diese Woche Geburtstag habe, wollte ich noch meine alljährliche Wunschliste posten, allerdings bitte nicht wundern, die Wunschliste zeigt ebenfalls Dinge auf die ich sparen, denn ein MacBook werde ich sicher nicht zu meinem Geburtstag bekommen ;-)...

1. Wir besitzen unendlich viele Etageren und Tortenplatten, aber leider machen sich drei Pancakes auf einer Tortenplatte für eine Hochzeitstorte nicht allzu gut und auch meine sechs Muffins verlieren sich irgendwie auf einer Etagere, deswegen wird es mal schleunigst Zeit, dass ein paar Schälchen und Teller bei mir einziehen ;-). Besonders gut gefallen mir die von 3punktf. Die Produkte, die ihr in dem Shop findet sind alle selber aus Keramik hergestellt und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Serie ich am liebsten finde. Ich tendiere zwischen Nord und Süd, wobei mir besonders diese Schale sehr gut gefällt.

2. Mein zweiter Wunsch ist wohl der stylischste von allen. Nicht. Es sind nämlich Wanderschuhe, die ich für meine große Reise nächstes Jahr brauche. Dabei muss es nicht mal dieses spezielle Modell sein, aber ich finde das Modell von Globetrotter sieht ziemlich robust und qualitativhochwertig aus (soweit ich das beurteilen kann ;-)).

3.Wer mich kennt, weiß, dass ich ein kleiner Skandinavienfan bin, ich war zwar noch nie dort (es sei denn man zählt Dänemark dazu, was aber im geographischen Sinn nicht korrekt ist), aber die Astrid Lindgren Bücher haben mich überzeugt ;-). Vor zwei Jahren habe ich im Zuge meiner virtuellen kulinarischen Weltreise schon schwedische Semlor gebacken und fand diese damals bereits superlecker. Deswegen bin ich fast überzeugt, dass mir das Buch Skandinavisch Backen von der Edition Fischer gefallen würde.

4. Und nun zu meinem größten Wunsch: Ein Macbook Air 13'', denn bei meinem jetztigen Laptop muss ich fürchten, dass er mal wieder wahllos herunterfährt oder auch einfach mal ganz ausbleibt, weil das Ladekabel einen Wackelkontakt hat, ebenso wie der einzige USB-Anschluss, der noch funktioniert (von drei). Ein Macbook unteranderem deswegen, weil ich endlich nicht mehr mit Windows Movie Maker herumkämpfen will, sondern mir Final Cut Pro zulegen möchte. Große Pläne!- Ich berichte dann in fünf Jahren, wenn ich genügend Kleingeld besitze ;-)...

5. Und zu guter Letzt nochmals ein Buch, nämlich Das unerhörte Leben des Alex Woods, ein Spiegel Bestseller, denn ich schon länger lesen möchte und an welchen mich die immer wieder aufploppenden Werbefenster mit dem Cover des Buches jedes Mal aufs Neue erinnern ;-). Eine Lektüre für die Sommerferien (sind zwar noch sechs Wochen...) kann ich ohnehin noch gebrauchen :-).

Liebe Grüße
Ronja